5MW Notstrom, um im Fall eines Ausfalls des Stromnetzes den Bedarf auf den Färöern abzudecken

HIMOINSA installiert zwei HMW 3030 kVA T5 6.6 kV-Mittelspannungsgeneratoren in einer der Schwerölanlagen, die von SEV, einem der Stromerzeuger und -versorger der Inseln, verwaltet werden.

FALLSTUDIE | 2X2664 kW | 5 MW  | Projekt für Mittelspannung  | Färöer-Inseln



PROJEKTÜBERSICHT:


Standort: Die Färöer-Inseln

Installierte Leistung: 2X2664 kW = 5 MW stand-by power: 

Stromaggregate: 2 Stück HMW-3030 T5

Spezifische Eigenschaften
: Mittelspannungsgenerator mit Strom- und Spannungswandlern für direktes Auslesen an der Steuereinheit. Mittelspannungs-Schutz- und Messzellen. Spezielles Kühlsystem mit Meerwasser.


Vertriebspartner: KJ-HYDRAULIK

HIMOINSA hat ein Projekt für Mittelspannung entwickelt, um Reserveleistung für eine der Schwerölanlagen zu erzeugen, die Strom für den Wohn- und Geschäftsbereich der Färöer produzieren.

Die Färöer ist eine Inselgruppe im Nordatlantik, die 18 Inseln mit insgesamt 50.000 Einwohnern umfasst. Der durchschnittliche Energieverbrauch auf den Inseln beträgt 240.000 MWh, wobei die zur Verfügung stehende erzeugte Energie 260.000 MWh beträgt (laut der U.S. Energy Information Administration – Independent Statistics & Analysis)-.

Um eine kontinuierliche und unterbrechungsfreie Stromversorgung zu gewährleisten, hat SEV, eines der Energieerzeugungs- und versorgungsunternehmen der Färöer, in ihrer Anlage in Sund zwei Mittelspannungsgeneratoren von HIMOINSA, Modell HMW-3030 T5 6,6kV, von dem Vertriebspartner von HIMOINSA auf den Färöer-Inseln, KJ-HYDRAULIK, installieren lassen. Das Kraftwerk in Sund verfügt über fünf schwerölbetriebene Motoren, die Energie zur Versorgung eines Teils der Industrie- und Wohngebiete der Inseln erzeugen.

“Die Aufgabe der HIMOINSA-Stromaggregate ist, die Stromversorgung im Fall eines Netzausfalls zu gewährleisten“, erklärt Francisco Inglés, Sales Regional Manager des Unternehmens. 




Wie funktionieren die Aggregate? 

Die Stromaggregate sind parallel mit dem Netz angeschlossen. Es handelt sich also um zwei Mittelspannungsgeneratoren für 3030 kVA bei 6.6 kV Spannung, mit MTU-Motor, die jeweils 2.5MW erzeugen und sich bei einem Stromausfall in 12 Sekunden aktivieren. Die schnelle Reaktion ermöglicht eine Hilfsenergieversorgung, die eine unterbrechungsfreie Aktivität der Industrie der Inseln, größtenteils im Bereich der Fischerei, gewährleistet und einen Stromausfall in den Wohngebieten der Inseln verhindert. Das System ist so ausgelegt, dass es Lastspitzen –peak shaving- ausgleichen kann, wenn der Bedarf die von der Schwerölanlage bereitgestellte Leistung, die die Primärressource der Energieerzeugungsanlage darstellt, übersteigt. Dies ist die wichtigste Aufgabe des Generators, da er in der Lage ist, bis zu 5MW zusätzlich zu liefern.

Eine weitere Betriebsart ist das Exportieren. Mittels der SCADA-Steuerung, die über MODBUS Protokoll mit den Aggregaten verbunden ist, kann die Leistung gewählt werden, die in das Netz exportiert werden soll, wodurch die im Netz verfügbare Leistung erweitert werden kann, um einer möglichen Bedarfsspitze, unabhängig vom standardmäßig eingestellten Betriebsmodus, vorzugreifen. Die Generatoren sind mit einer DEIF AS5 AGC4- Steuereinheit und einem Mittelspannungswechselstromgenerator mit Strom- und Spannungswandlern für direktes Auslesen an der Steuereinheit ausgestattet. Die Anlage verfügt über Mittelspannungs-Schutz- und Messzellen, um die Strom- und Spannungsreferenzwerte der Sammelschiene für die Netzsynchronisierung zu erhalten



Meerwasser Kühlsystem

Eine der Besonderheiten bei diesem Projekt war der Entwurf eines Salzwasser Kühlsystems. Durch die Nähe zum Meer konnte bei den Generatoren auf einen Kühler verzichtet und das Meerwasser zur Kühlung der Stromaggregate genutzt werden. „In der Nähe der Anlage in Sund war bereits ein Meerwasserleitungssystem vorhanden, so dass diese Verbindung genutzt wurde, um das Kühlsystem der beiden installierten Stromaggregate zu versorgen“, erklärt Agustín Rodrigo, Network Development Manager bei HIMOINSA. Dies war eine der Anpassungen, die der Vertriebspartner von HIMOINSA, KJ -HIDRAULIK, bei der Planung des Projektes berücksichtigt hat.



Technische Daten

Wechselstromgenerator:  Der Mittelspannungswechselstromgenerator ist mit Strom- und Spannungswandlern für direktes Auslesen an der Steuereinheit ausgestattet.

Mittelspannungszellen: Mittelspannungs-Schutz- und Messzellen zur Übertragung der Strom- und Spannungsreferenzwerte auf der Sammelschiene für die Netzsynchronisierung.

Spezielles KühlsystemDas Kühlsystem nutzt das Meerwasser, so dass bei den Stromaggregaten auf einen Kühler verzichtet werden kann.



Das HIMOINSA-Team mit seinem Vertriebspartner auf den Färöer-Inseln, KJ-HYDRAULIK, und Mitarbeitern von SEV